Vortrag: „Der Euro - Wie schütze ich mein Vermögen“

17.04.2012. Zu einem Vortrag über das Thema „Der Euro - Wie schütze ich mein Vermögen“ hatte Haus und Grund Riegelsberg in die Riegelsberghalle eingeladen. Als Referenten konnte der Verein Herrn Berthold Wiesen, Geschäftsführer der Acendo Gesellschaft für Finanzplanung mbH, gewinnen.

Herr Wiesen gab in dem zweistündigen Vortrag einen sehr verständlichen und neutralen Überblick über die Entstehung und die Folgen der Finanz-, Euro- und Schuldenkrise. Angefangen damit, dass im historischen Rückblick es große Krisen schon immer gab. In jüngerer  Zeit fällt auf, dass durch die Krise 2008, ausgelöst durch die geplatzte Immobilienblase in den USA , sich der Fokus mehr und mehr auf die hohe Staatsverschuldung in den westlichen Industrieländer richtet. Diese Staatsverschuldung der westlichen Industrienationen ist durch die Rettung der Banken und Versicherungen in Folge der Krise sprunghaft angestiegen.

Konjunkturprogramme auf Pump wurden zu Hauf aufgelegt. Und seit  2010 werden nun keine Banken mehr gerettet sondern zunehmend  Staaten. Mit unserem Geld! Was die USA schon seit längerem praktiziert, nämlich das Fluten der Märkte mit Geld um eigene Staatsanleihen zu kaufen, wurde im Zuge der Rettung von Griechenland auch bei uns eingeführt.  Die EZB kauft fällige Staatsanleihen maroder Euroländer. Außerdem pumpte die EZB 1 Billion Euro ( 500‘ Mrd am 12.12.11 und 530‘ Mrd.  am 28.02.12 ) in den Markt, um die Kreditklemme der Banken und Versicherungen zu beheben. Die Banken bunkern ihr Geld bei der EZB zu 0,25 % Zinsen anstatt es auszuleihen und bringen so das ganze Finanzsystem zum erliegen. Wie EZB Chef Draghi im Interview  ausführte, standen die Märkte wegen der Kreditklemme  im November 2011 wieder mal vor dem Zusammenbruch.  Nicht das Erste mal dass die EZB selbst vor dem Kollaps warnte. Bereits im Mai 2010 sprach sie von der Gefahr eines Zusammenbruchs des Finanzsystems.

Und es geht noch weiter. Die Politiker fordern jetzt den Rettungsschirm ESM schon ab Juli in Kraft treten zu lassen und nicht wie vorgesehen ab Januar 2013. Warum? Wer kommt als nächstes? Spanien? Italien? Die Probleme der Länder sind bekannt. Wie soll das weiter gehen? Auch mit der deutschen Staatsverschuldung sieht es nicht gerade rosig aus.  Also was tun?

Herr Wiesen führte aus, welche Möglichkeiten es zur Vorbereitung auf die Zukunft gibt. Hierzu sind die Kenntnisse der Vermögensklassen wie Immobilien, Renten, Aktien, etc . wichtig. Anschließend hatten die Teilnehmer Gelegenheit Fragen zu stellen. Der Vorsitzende Herr Altmeyer bedankte sich bei Herrn Wiesen für den interessanten Vortrag. Alle Teilnehmer konnten interessante Erkenntnisse aus der Veranstaltung mit nach Hause nehmen.